Ausstellung

"No instructions for use"

Vatican Rom

Kuratiert von Monica Ferarrini

Vorraussichtlich ab 4.Oktober 2020

 

Eröffnung 3. Oktober 2020 17:30 Uhr

Palazzo della Cancelleria Vaticana

Piazza della Cancelleria 1

00186 Roma

Die Ausstellung ist bis 7. Oktober zugänglich.


nächste Ausstellung:

"For todays and tomorrows" eine Ausstellungscollage

Galerie Bild Plus Berlin

kuratiert by Eva Fiedrowicz

 
Malerei, Fotografie, Zeichnung, Grafik:
Marek Benczewski, Ingrid Bertel, Lutz Dransfeld, Alexander Gigl, Andreas Helle, Kathrin Hoffmann, Jürgen Höritzsch, Christian Kammerhofer, Roland Koletzki, Martin Koroscha, Gisela Kurkhaus-Müller, Angelika Ludwig, Ellen Mäder-Gutz, Michael Otto, Marc Peschke, Olivia Pils, Luca Rödel, Rasso Rüttenauer, Cornelia Schlemmer, Jan Schmelcher, Marion Stille, Martin Weinhold, Tanja Zimmermann
Ausstellungskonzept: Eva Fiedrowicz

Sound:
Ithay Khen, Cello
Jörg Potratz, Kontrabass

Die Ausstellung ist bis Sonntag, 13.9. 2020 zu sehen.
Da gibts es ein Veranstaltungswochenende mit Film, Lesung, Musik und eine Finissage. Wird alles nochmal extra angekündigt....

Ausstellunsbesuch ist immer möglich, am besten nach Vereinbarung, telefonisch unter 030.88944955 oder per email
galerie-bild-plus@gmx.de
Wir machen keine Öffnungszeiten mehr, weil die meisten dann doch zu anderen Zeiten kommen. Da wir hier auch wohnen, ist das kein Problem und jeder Besucher ist uns herzlich willkommen. Getränke stehen kalt....

Achtung: Ferien sind vom 1.-17.8.2020

Kunst ist Identität.

 



Ich freue mich auf die Eröffnung das Reopening des Künstlerhauses.

Am Eröffnungstag werde ich mit einer ganz besonderen Performance anwesend sein und am 7. März könnt ihr selbst Teil meiner Kunst werden, in einem Workshop der etwas anderen art. Ich freue mich auf Euch!

 

ReOPENING
Künstlerhaus am Karlsplatz

 

Künstlerhaus, Obergeschoß
6. März bis 8. März 2020


Am 6. März 2020 wird das Künstlerhaus am Karlsplatz neu eröffnet!

Die Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs kehrt in das von ihr 1865 bis 1868 errichtete Gebäude zurück, um dessen längst fällige Sanierung sie jahrzehntelang gerungen hat.

Zu verdanken ist dies dem großzügigen Einsatz von Hans Peter Haselsteiner, der die Generalsanierung und Erweiterung des Gebäudes finanziert hat und damit eines der bedeutendsten Ausstellungshäuser des Landes seiner Neubestimmung im 21. Jahrhundert übergibt.

Das Künstlerhaus, vielen in Erinnerung als Schauplatz der erfolgreichsten kulturhistorischen Ausstellungen der letzten Jahrzehnte, wird wieder zu dem, was es von Anbeginn war: ein zentraler Ort der Begegnung mit Künstlerinnen und Künstlern, des Austauschs und der Vermittlung zeitgenössischer Kunst, des ernsten Diskurses und des fröhlichen Feierns.

In diesem Sinne laden Sie die neue und erste Präsidentin Tanja Prušnik, das Vorstandsteam sowie alle Mitglieder herzlich ein, die Neueröffnung bei einem fröhlichen Fest zu Feiern.
 
Das Künstlerhaus der Zukunft wird ein Künstlerhaus für alle sein!

Was bis 2016 am Karlsplatz und seitdem im Zwischenquartier „Künstlerhaus 1050“ begonnen wurde, wird nun zu Ende gedacht: das gegenwärtige Kunstschaffen barrierefrei zugänglich zu machen.

Das gilt für die Ausstellungsflächen (rund 900 m²) und den neuen Veranstaltungsraum „Factory“ wie auch für die Inhalte.

Unser erfolgreiches vielfältiges Rahmen- und Vermittlungsprogramm mit dem Schwerpunkt im kreativen Arbeiten – auch in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Künstlerhaus Vereins - wird weiterentwickelt und neben dem beliebten Kinder- und Familienprogramm werden neue Formate für Erwachsene sowie barrierefreie, niederschwellige Programme für Menschen mit besonderen Bedürfnissen angeboten: ein Künstlerhaus für Alle!

Die Eröffnungsausstellung ALLES WAR KLAR

gibt ab 7. März 2020 den Ton des zukünftigen Programms des Künstlerhaus Vereins an. ALLES WAR KLAR wird Brücken aus der Vergangenheit über die Gegenwart bis in die Zukunft des Künstlerhauses schlagen. Einzelne Ereignisse aus dieser Geschichte werden wieder aufgerufen, die Entwicklung künstlerischer Produktion über eine Zeitspanne von mehr als 150 Jahren wird mitunter ironisch kommentiert, und bereits in Arbeit befindliche kommende Programmpunkte werden auftauchen. 10 Künstler*innen mit unterschiedlichster Herkunft werden ihre Arbeiten zu einem narrativen Rundgang arrangieren, kuratiert und inszeniert von Tim Voss.
 
Die neu errichtete FACTORY

bietet auf rund 200 m² die Möglichkeit, vielfältigste Veranstaltungs- und Ausstellungsformate unter besten technischen Bedingungen umzusetzen. Hier werden bereits etablierte Veranstaltungsreihen fortgesetzt, hier werden neue Formate entwickelt wie das von Tim Voss konzipierte postakademische Programm „24 Monde“, hier können bewährte Kooperationen fortgeführt und neue begründet werden, hier schlägt das neue Herz des Künstlerhauses. 

Salon Karlsplatz

Mit dem restaurierten und von der bildenden Künstlerin Ingrid Gaier neu interpretierten ehemaligen „Ranftlzimmer“ verfügt das Künstlerhaus in Zukunft auch über einen Salon, der mit seinem prachtvollen Ausblick auf den Karlsplatz wie geschaffen ist für festliche und inspirierende Veranstaltungen!

Die bewährten Partner im Haus sind weiterhin Ludwig & Adele und das Stadtkino im Künstlerhaus, die Albertina modern heißen wir herzlich willkommen!
 

EröffnungsErlebnis
Führungen und Workshops für alle von 6 bis 99

 

Künstlerhaus, Obergeschoß
7. März bis 8. März 2020, 11 Uhr


Ein Programm für Alle
Samstag, 07. März 2020 und Sonntag, 08. März 2020

Das Künstlerhaus eröffnet ab 7. März 2020 seine Tore! Komm vorbei, feiere mit uns die Wiedereröffnung und werde für einen Tag Mitglied in der Künstlerhaus Vereinigung! Auf dich wartet eine Vielfalt an unterschiedlichen Techniken und Kunstarten, die du gemeinsam mit den Künstler*innen ausprobieren kannst.
 
Von 11-17 Uhr wird am Samstag und Sonntag ein reges und vielfältiges Programm in Form von Workshops und Führungen angeboten.
Die Besucher*innen tauchen bei unterschiedlichen Stationen in die Welt der Künstler*innen ein, lernen bei Kurzworkshops unterschiedliche Techniken kennen und probieren sie selber aus. Damit bekommen sie die Gelegenheit unsere Mitglieder persönlich kennenzulernen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und gemeinsam etwas Kreatives zu schaffen.
Zweimal pro Tag finden 30-Minütige Kurzführungen durch die Eröffnungsausstellung ALLES WAR KLAR und die generalsanierten Räumlichkeiten der Künstlerhaus Vereinigung statt, wodurch die Teilnehmer*innen einen spannenden und prägnanten Einblick in die Ausstellung und die Neuerungen bekommen.

Unsere Mitglieder, die vor Ort die Kreativ-Workshops leiten:

Natascha Auenhammer - Fotografie
Claudia Doelcher - Installationskunst, Konzeptkunst, Malerei, Objektkunst
Waltraut Gschiel - Installationskunst
Ilse Hirschann - Film/Video, Graphik, Installationskunst, Malerei
Susanne Hornbostel - Malerei
Snescha Horner - Textilkunst
Christian Kammerhofer - Bildhauerei, Graphik, Malerei, Objektkunst
Gabriela Nepo-Stieldorf - Installationskunst, Keramik
Reiner Riedler - Fotografie
Rosa Roedelius - Installationskunst, Keramik, Objektkunst
Wolfgang Semmelrock - Installationskunst, Konzeptkunst, Objektkunst, Performance
Marielis Seyler - Film/Video, Fotografie
Natalia Weiss - Buchkunst, Graphik
 
Daliah Touré
Tanz und Performance Künstlerin
Gewinnerin des Fellowship Programms kültüř gemma! 2020 im Künstlerhaus

nächste Ausstellung:


Erbstücke
Eröffnung ist am 1.12.2019

ab 17 Uhr
zu sehen sind Arbeiten u.a. von Christian Kammerhofer,

Cornelia Schlemmer

 

Galerie Bild Plus

Am Goldmannpark 20 12587 Berlin

Titel: Um Bilder zu sehen Ausstellung besuchen :)

Heuer anläßlich der Tage der offenen Ateliertür Burgenland......

Dank unserer überaus liebenswürdigen Mäzen haben wir nun eine POP UP Galerie die wir bespielen werden.

25 u. 26. Mai 2019

14 - 18 Uhr

A-7400 Oberwart, Wienerstraße 10

neben der Bäckerei Ringhofer


Berlin ab 25.11.2018

Galerie Bild Plus

"NO PRISONERS"

 

Egon Bresien

 

Jürgen Höritzsch

 

Christian Kammerhofer

 

Roland Koletzki

 

Michael Otto

 

Olivia Pils 

 

 

Graphik, Zeichnung, Malerei, Collage 

 

Eröffnung: 25.11.2018 17:00

 

http://www.galerie-bild-plus.de/

 


Hannover....

Gruppenausstellung "HeARTache"                             03. Februar - 16. Februar 2018

Gruppenausstellung "HeARTache"

 

Entgegen der Valentinstags-Stimmung rund um den 14.02. beschäftigt sich die Ausstellung "HeARTache", der Trauer, der Wut, der Einsamkeit, er Sehnsucht nach dem was Verloren ist und die Angst vor dem was noch kommen mag, eben allem was unser Herz schwer macht. Zu diesem Thema haben wir mehr als ein Dutzend Künstler versammelt, die alle auf ihre eigene Art und Weise vom Schmerz erzählen, sei es der ganz persönliche oder auch der tief in der Gesellschaft sitzende.

 

Wo?

Galerie Jalokivi, Dieterichsstraße 24, 30159 Hannover

 

Wann?

 

03.02.18 bis 16.02.18

Vernissage am 03.02.18 von 16 bis 20 Uhr

Valentinstag 14.02.18 von 15 bis 20 Uhr

 

Was wird ausgestellt?

 

Wir haben uns bemüht der Diversität des Themas gerecht zu werden und haben daher Künstler versammelt, die teils unterschiedlicher in ihrem Schaffen nicht sein könnten. Von der klassischen Malerei, über Fotografie, Videoinstallationen, bis hin zu umbestickten Gobelins gibt es bei uns zu sehen.

 

Aktion "Kunst to Go"

 

In Zusammenarbeit mit den Diakonischen Werken Hannover führen wir während der Ausstellung eine kleine Spendenaktion durch.

50% der Erlöse von unserem "Kunst-to-Go"-Tisch, wo die teilnehmenden Künstler kleinere Werke, Druck Postkarten und vieles mehr, verkaufen, gehen an die Kleiderkammer der diakonischen Werke Hannover.

 

Was kostet die Ausstellung?

 

Der Eintritt ist wie immer, selbstverständlich kostenlos.

 

Vernissage

 

Die Eröffnungsveranstaltung findet am 03.02. von 16 bis 20 Uhr statt.

Neben den ausgestellten Werken gibt es kleinere poetische Vorträge und an Speis und Trank wird es sicher nicht mangeln.

Leider schon vorbei, schade wenn Ihrs verpasst habt.

 

              Artkreuzberg

 

der Atelier  und Galerienrundgang im Bergmann und Graefkiez.

Also meine Ateliertür bzw Fenster stehen für Euch offen.

 

9. & 10. September 2017 - 13 - 18 Uhr

Atelier Kammerhofer / Urbanstraße 178 10961 BERLIN

 

NEW: Dieses Jahr mit dabei - Gastkünstler aus Hannover:

 

Jasmin & Sascha Edelstein! (Malerei)

 

 

Werksabbildungen von Jasmin Edelstein

Die Edelsteins

 

Das Ehepaar Edelstein ist ein Künstlerpärchen aus Hannover. Sie lernten sich während ihres Studiums kennen, welches beide überhaupt nach Hannover führte. Sascha Edelstein ist in der Pop Art zu Hause. Er ist Informatiker und hat 2014, zusammen mit seiner späteren Frau, den Bachelor of Arts in Hannover erlangt. Jasmin Edelstein ist im groben dem Surrealismus zuzuordnen, figürlich, klassisch Farbe auf Leinwand. Ihre Kunst lässt Pop Art teilweise zu, da sie einprägsame Dinge aus ihrem Leben vermalt. Ihre Bilder sind wie ein Tagebuch, dessen Seiten verklebt sind, als hätte jemand einen Kaffee darüber ausgeschüttet. Darum haben ihre Bilder stets etwas „collagenartiges“. Das Ehepaar führt ein Atelier in Hannover, zudem Galerieräumlichkeiten gehören. In diesen Räumlichkeiten lässt das Paar verschiede Künstler, unentgeltlich ausstellen. Es ist eine Art soziales Künstlerprojekt, die „Galerie Jalokivi“.


6-15. Oktober 2017

Ausstellung: "Vanita di Vanita"

Die Eitelkeit der Eitelkeiten

 

Kuratiert  von Bernd Wiegand

 

Kunstpanzer

Allerweg 29

30449 Hannover

 

Wann: 

Vernissage 7. Mai 2017 15 - 18 Uhr

Finissage 18. Juni 15 Uhr mit Abschlußfest :)

 

Die Ausstellung läuft bis 18 Juni 2017

 

Ausstellung : asynchrom 5.0

GALERIE BILD PLUS - Gemeinschaftsausstellung

kuratiert von Eva Fiedrowicz

 

Positionen in der Malerei

 

Eröffnung 22.10 * 20 Uhr

 

 

Ausstellung im Amtsgericht Tiergarten    26. Okt 2016  - März 2017  verlängert bis ende April

Herbstsalon in Toulouse

Arbeiten aus der Serie "Die Diktatur der Wirtschaft" zu besichtigen.


Berlin: Ausstellung  13 - 21. August 2016

Berlin: Exposition ouverte jusqu'au 21 Août.

Exhibition is open until 21. August.


L'économie comme un dictateur - de "La dictature de l'économie"

 

La dictature de l'économie ", décrit un état de nous submergé.

Jusqu'où pouvez-vous la suprématie de l'économie sous
points de vue humains tolèrent sans humanité exterminer. Le marché
plus grand bien à poser sur toute la vie. Une sélection et
Einkategorisierung d'aptitude à la dictature économique dans laquelle
Valeur du travail va rarement une question de survie.

Die Wirtschaft als Diktator - aus "Die Diktatur der Wirtschaft"
von Christian Kammerhofer

 

Vernissage 13. August 2016 um 19 Uhr

 

Ausstellung im Kunstraum Tapir 
Weserstraße 11 / Müggelstraße 17, 10247 Berlin-Friedrichshain

 

Kuratiert von Isolde Krams


Die Ausstellung läuft bis 21. August 2016

 

Die Diktatur der Wirtschaft“, beschreibt einen Zustand der uns überrollt.

 

Wie weit kann man die Vorherrschaft der Wirtschaft unter

humanen Standpunkten dulden, ohne die Menschlichkeit auszurotten. Den Markt als

höchstes Gut über alles Leben zu stellen. Eine Auswahl und

Einkategorisierung für die Tauglichkeit zur Wirtschaftsdiktatur in der, der

Wert der Arbeit nur selten über das Überleben hinausgeht.

 

Vorschau statt Rückschau

 

Zitierwahn – Coverflut Kultur in der Warteschleife. Ewig neu inszenierte

Kulturfossile die etwas upgedatet und modernisiert wieder als „Neuerung“ und

gar als „modern“ angepriesen werden. Ein Trugschluss mit fehlendem Mut zu

wirklich neuer, aktueller Kunst, die auch das Recht hat an ihrer Zeit zu

scheitern. Ihre Berechtigung gehört/gesehen zu werden wird ihr zunehmend

genommen, nicht durch Verbote sowie in früheren Zeiten, sondern Kritisches wird

durch finanzielle Austrocknung abgewürgt. Somit ist eine öffentlich kritische

Aussage, die aus dem geduldeten Kontext fällt nicht möglich.

 

 

The dictatorship of the economy” describes a condition that is
threatening to crush us.

 

To what extent can one tolerate the supremacy of the economy from a
humane point of view without eradicating humanity? Placing the value of
the market above life itself.
A selection and classification of fitness for the economic dictatorship
in which the value of work rarely rises above that of survival.

 

Preview instead of retrospective”


Citation frenzy – flood of covers
Culture has been put on hold. Eternally re-enacted cultural fossils that
are somewhat updated and modernised before being touted as “innovative”
or even “modern” once again. A fallacy that lacks the courage to create
really new contemporary art, which must also be granted the right to
fail due to its contemporaneity. Its entitlement is to be heard or seen
is being increasingly denied, not by prohibition, as in the past, but by
the critical being stifled through the lack financial resources.
Consequently, publicly critical statements that fall outside the
sanctioned context are not possible.

 

Christian Kammerhofer produces his work in Berlin.

 

Unser Beitrag zur Rettung der mo.e :) 

BENEFIZ KUNST AUKTION 28.02.2016 / 17 Uhr

Thelemangasse 4, 1170 Wien

 

mo.ë lädt alle Künstler_Innen und Wegbegleiter_Innen zur LAST EXIT : Alle Kunstwerke werden ausgestellt und im Rahmen einer glanzvollen Auktion am Sonntag 28 Feb. 2016 versteigert.Mit: Deniz Beşer, Jean Pierre Cueto, Anna Dopler, Johanna Dütsch, Helene Van Duijne, Julia Faber, Alexander Felch, Peter Fritzenwallner, Udo Fon, Gammon, Matthias Gassner, Christina Gruber, Christian Kammerhofer, Christian „Kri“ Kammerhofer, Manuela Kiss, Daan Lievense, Mira Loew (Salon Flux), Ana Loureiros, Stefan Malicky, Benjamin Nachtigall, Florian Nitsch, Mehyar Sawas, Leonard Sheil, Christiane Spatt, Jonathan von Seiten, Darren Jan Sutton, Sophie Tiller, Michael Tripolt, Minou Tsambika, Michi Weidhofer, Nora Welther, Marit Wolters, Oksana Zmiyevska …

 

Mit mo.ë Team: Alisa Beck, Domenik Hölzl, Felix Jansky, Réka Kutas, Daan Lievense, Martina Maggale, Minou Polleros, Marie-Christin Rissinger, Johanna Schwab, Darren Jan Sutton, Michael Weidhofer

 

Für alle Facebook Fans hier der Link zur Seite:

 

Heise Kunstkalender 2016

ab sofort bei Thalia Dessau Roßlau erhältlich....

 

Bild anklicken um zum Artikel  zu gelangen.

 

 

 

hier gehts zum Shop

Kunstsalon bei  Wiegand "Ohne Titel e.a."

kuratiert mit und von: Annette Wiegand

Vernissage und Konzert

Werke: Christian Kammerhofer, Isolde Krams, Reno Delvendahl, Inge Langhein

Konzert: Francy